Ein Messdiener hält eine Kerze.

Evangelienzug

© Besim Mazhiqi


Der Evangelienzug

In dieser Anleitung erfährst du, wie der Evangelienzug in einem Gottesdienst abläuft.

Wann muss ich losgehen?

Der Evangelienzug findet nach der Lesung, welche mit den Worten “Lesung aus dem Buch …” beginnt, statt.
Du holst die Kerzen während des Lieds nach der Lesung.


Anleitungen

Kurzfassung
  1. während des Lieds nach der Lesung die Evangelienkerzen holen
  2. gegen Ende des Lieds zum Altar gehen, nach einer Verneigung auf die Stufe treten und sich auf je eine Seite des Altars stellen
  3. nach Verneigung des Pastors zum Ambo gehen und auf je eine Seite stellen
  4. am Ende des Evangeliums entweder die Kerzen direkt zurückbringen oder zuvor noch eine Verneigung vor dem Altar (auf den Pastor achten)
  5. Kerzen auspusten und zurück zum Platz gehen
Langfassung

Während des Lieds nach der Lesung gehen wir zum Gabentisch und holen die Evangelienkerzen.

Neigt sich das Lied dem Ende zu, gehen wir zur Stufe am Altar, verneigen uns und treten auf die Stufe zum Altar.

Nun teilen wir uns auf je eine Seite des Altars auf und stellen uns so auf, dass wir uns ansehen, wir schauen also in die Mitte.

Sobald der Pastor (oder Diakon …) sich verneigt hat, tritt dieser zurück, sodass der Messdiener auf der linken Seite des Altars zu dem Messdiener auf der rechten Seite des Altars gehen kann.

Stehen beide Messdiener nebeneinander an der Stufe des Altars, gehen wir zum Ambo und teilen uns dort wieder auf; erneut schauen wir uns an, schauen also zum Ambo.

Am Ende des Evangeliums bringen wir die Kerzen entweder direkt zurück oder machen zuvor gemeinsam mit dem Pastor eine Verneigung vor dem Altar.
Hier ist auf das Verhalten des Pastors zu achten.